茶道掛物禅語道譯
Zen-Worte im Tee-Raume

Einführung und Übersetzung von Hermann Bohner

Dieses Buch zur Darstellung im Internet aufbereitet, emendiert und mit Anmerkungen versehen, April bis Juni 2006 von „Adolph Meyerhofer.“

Beim Tee ist es nicht anders: Der Tee ist letztlich ein Werkzeug (dōgu), den WEG (Tao) zu üben.

Wie aus dem Zitat ersichtlich, geht es dabei mehr um Zen, als um die Bereitung von Tee.

Auf dieser Seite finden Sie den Volltext des Buches:

Akaji, Sōtei; Zen-Worte im Tee-Raume erläutert (Chashitsu-kakemono Zengo-Tsūkai) Einführung und Übersetzung von Hermann Bohner; Tōkyō Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens; Leipzig: Kommissionsverlag von O. Harrassowitz 1943, 116S, 24 cm; Sert.: Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens; Suppl. XX

Zum Genuß:

Zur Benutzung

Die Hauptnavigationsleiste befindet sich am unteren Bildschirmrand.

Zur Aussprache: Umschriftliches Japanischen liest man ch = tsch, j = dsch und y = j. Der lange Vokal wird durch den Macron kenntlich gemacht, z. B. ō.

Zur Betrachtung erfordert diese Seite einen einigermaßen modernen Browser, empfohlen sind mindestens Mozilla Firefox ab 2.x, Opera ab 8.5, Chrom(ium), IE ab 8 oder Webkit-basierende (Safari, Rekonq, Konqueror).

Abschnitte mit zusätzlicher Information sind so dargestellt [Dies ist die versteckte Zusatzinformation]. Durch Überfahren mit der Maus wird der zusätzliche Text sichtbar, er verschwindet nach Entfernen des Mauszeigers wieder. – Boxen (mit mehr Text) bleiben angezeigt. Ein Klick auf das X in der rechten oberen Ecke läßt sie wieder verschwinden. (Bedauerlicherweise kann diese Funktion bei älteren und nicht standardkonformen Browsern, dazu führen, daß die Seite wiederholt geladen wird, bezw. ein Flackern auftritt. Die kann durch Abschalten von JavaScript (► Wie geht das?) vermieden werden, die Zusatzinformation erscheint dann im Fließtext. Die Seite erfüllt die wesentlichen Kriterien der Zugänglichkeit für Sehbehinderte (Sec. 508) und kann auch ohne Cookies, die nur zur Feststellung der gewählten Schrift gesetzt werden, JavaScript- und CSS-Funktionalität genutzt werden. Fremdsprachlicher Text ist für Vorleseprogramme (Screenreader) markiert, an Sprachen kommen Japanisch, Chinesisch, English und in sehr geringem Umfang Latein und Sanskrit vor.

Verweise sind derartig dargestellt. Auf externe Ziele verweist man so, sie öffnen ein neues Fenster. Teilweise wird durch eine Landesflagge auf die Sprache des Ziels hingewiesen.

Weiterhin erfordert diese Seite eine CJK- bzw. Unicode-Schriftart in Ihrem System, da sonst Fragezeichen oder leere Kästchen dargestellt werden können. Derartiges ist bei neueren Betriebssystemen standardgemäß vorhanden. Wie CJK-Zeichen dargestellt werden können, findet sich hier.